Nachtlichter im Kinderzimmer - nützlich und schön

Nachtlichter im Kinderzimmer - nützlich und schön

In vielen Kinderzimmern leuchtet allnächtlich ein schwaches Licht die ganze Nacht über. Früher wurde vielleicht einfach nur die Tür einen Spalt aufgelassen, um Kindern die Angst vor der Dunkelheit zu nehmen und das Einschlafen zu erleichtern. Heute gibt es dafür eine vielfältige Auswahl an unterschiedlichen Nachtlichtern, die sich in den letzten Jahren zu echten Deko-Highlights in den Kinderzimmern entwickelt haben. Aber warum verwenden Eltern überhaupt Nachtlichter und worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Die Vorteile von Nachtlichtern für Kinder aller Altersgruppen

Nachtlichter sind bereits ab dem ersten Lebenstag eines Babys sinnvoll, und zwar zu diesem Zeitpunkt in erster Linie für die Eltern. Sie können sich im Kinderzimmer sicherer bewegen, wenn sie sehen können, wo sie hintreten. Auch ein herausgefallener Schnuller findet sich in der Wiege mit der schwachen Beleuchtung des Nachtlichts schneller als in völliger Dunkelheit.

Neugeborene lernen ihren Schlafrhythmus anhand der Hell- und Dunkelphasen und dies wird erschwert, wenn das grosse Licht nachts angeschaltet wird. Nächtliche Mahlzeiten oder Windelwechsel sollten also idealerweise von Anfang an bei gedämpftem Licht stattfinden, damit das Baby danach schnell wieder einschlafen kann. Es sollte nachts dunkler und auch leiser sein als tagsüber. Dann lernt das Baby, wann die richtige Zeit für Spielen und Kommunikation und wann es Zeit zum Schlafen ist.

Im Kleinkindalter helfen Nachtlichter den Kindern später dabei, alleine in ihrem Zimmer einzuschlafen und sich nachts zu orientieren, wenn sie zwischendurch mal aufwachen. Die letzten Minuten vor dem Einschlafen können sie das beruhigende Spiel aus Licht und Schatten verfolgen. In diesem Alter fangen die Kinder auch an, das Nachtlicht als Dekoration wahrzunehmen und erfreuen sich an schönen Motiven. Ein schönes Nachtlicht kann dann das Einschlafritual verschönern und erleichtern.

Insbesondere wenn zwei Geschwister, die zu unterschiedlichen Zeiten ins Bett gehen, sich ein Zimmer teilen, ist ein Nachtlicht ebenfalls praktisch. So kann das Kind, welches später zu Bett geht, sich gut im Kinderzimmer orientieren, ohne das schlafende Kind zu stören. Besonders wichtig wird das Nachtlicht für die Kinder dann, wenn sie anfangen, nachts alleine zur Toilette zu gehen. Dank der schwachen Beleuchtung brauchen sie nicht erst lange den Lichtschalter suchen, sondern können direkt schnell ins Bad. Angst vor der Dunkelheit kann bis ins Teenageralter bestehen und ein Nachtlicht kann dabei helfen.

Kauftipps für Nachtlichter

Die Auswahl an Nachtlichtern ist gross und es gibt sie in vielen Ausführungen und Preislagen. Produkte aus nachhaltigen Materialien wie Holz sind Plastikprodukten vorzuziehen. Es ist besonders wichtig, dass keine gesundheitsgefährdenden Dämpfe von dem Nachtlicht ausgehen, was bei sich erhitzenden Plastiknachtlichtern durchaus passieren kann. Nachtlichter sollten ausserdem LED-Leuchtmittel verwenden, die Strom sparen und vor Überhitzung schützen. Da das Nachtlicht für viele Jahre einen festen Platz im Kinderzimmer haben wird, lohnt sich die Anschaffung eines hochwertigen Produktes. Es sollte auch bei Tag schön aussehen und einen guten Stand haben, damit es nicht schnell umkippt.

Fazit: Nachtlichter sind eine tolle Geschenkidee

Ein schönes Nachtlicht ist ein treuer Begleiter für das abendliche Einschlafritual von der Geburt bis weit ins Schulalter. Es gibt kaum einen Gegenstand, der länger im Kinderzimmer stehen wird. Deshalb sind hochwertige und zeitlose Nachtlichter, wie zum Beispiel die 3D-Nachtlichter aus Birkenholz von Dreamy Lamps, ideale Geschenke zur Geburt, Taufe, Weihnachten oder zum Geburtstag. Die Holzschnitzereien sehen auch tagsüber dekorativ aus, aber verbreiten ihre magische Atmosphäre besonders in der Dunkelheit.

Dazu passende Produkte